DKV-Präsident Jürgen Mayer unterrichtete
im Oktober 2014
Karate & Kobudo in Wittenberg

 

 
Wittenberg 18.-19.10.2014/ Die Lutherstadt Wittenberg, im Südosten
SACHSEN-ANHALTS gelegen, war im Oktober wieder einmal Gastgeber für ein
Special Training mit dem Ex-Landestrainer von Sachsen-Anhalt Jürgen Mayer
7.Dan. Perfekte Rahmenbedingungen schaffte das TEAM um Dojoleiter Falk Hanke
3.Dan Stiloffen Karate für die rund 40 Teilnehmer in der Turnhalle der
Friedrichstadt Schule.

Trainiert wurde Shotokan Karate, realistische Selbstverteidigung, die alte Waffe Tonfa verknüpft mit fundierter Theorie (Geschichte des Karate, Stilrichtungen, Etikette > Gürtelbinden, u.v.m.) Am Ende des langen Seminars (sechs Einheiten, 10 Stunden Training!) fanden Kyuprüfungen und DAN-des Deutschen Karate Verbandes im Karate (u.a. 5.DAN für Michael Roloff aus Magdeburg) und Kobudoprüfungen (KYU und DAN) des Deutschen Kobudo Verbandes statt.

Auch in Wittenberg waren die Rahmenbedingungen hervorragend.
Das Kuchen- und Würstl-Buffet lies nichts zu wünschen übrig, die Temperaturen an diesem herrlichen, spätsommerlichen Wochenende waren genau richtig für ein tolles
Training in der Halle und im tollen Dojo am Sonntag.

Schon der Empfang für den Präsidenten des Deutschen Kobudo Verbandes e.V. J.
Mayer war sehr herzlich und geplant. Ein ausführlicher Rundgang in der
geschichtsträchtigen Altstadt stand auf dem Programm am Samstagabend nach
dem ersten Tag des Kampfsport-Lehrgangs. Es gab viel zu sehen rund um Martin
Luther (2017> 500 Jahre Reformation!), Lukas Cranach und Melanchton.

 

KOBUDO-TRAINING: TONFA

In Verbindung mit Kenntnissen aus den waffenlosen Kampfkünsten sind
Stockwaffen eine hocheffektive Verteidigung! Sie bieten eine effektive,
verhältnismäßige Nutzung im Polizeidienst, im Wachschutz und in der
allgemeinen Selbstverteidigung.

Bei den TONFA-Handlingsübungen konnte Referent Jürgen Mayer 7.Dan mit
Schwungkombinationen, die Wittenberger Tonfa-Profis gut einstimmen.
Handlingstechniken sind die Basis des Waffenkampfes. In einer richtigen
SV-Situation muss man sich der Lage und Stellung seiner Waffe immer taktil
bewusst sein. Bei den SV-Situationslösungen in Wittenberg ging es zur Sache:
Faust-, Fuß- und Griffattacken wurden mit Block, Schock, Stoß, Control,
Take-Down, Festlege und Transporttechniken mit dem Tonfa und dem Tessen
verhältnismäßig beantwortet.



 

Prüfungen des DEUTSCHEN KOBUDO VERBANDES

Kobudo-Kyuprüfungen vom 5.-2.Kyu absolvierten die Kobudo Schüler von Sensei
Falk Hanke und Sempai Nico Hildebrandt unter den Augen des Präsidenten des
Deutschen Kobudo Verbandes e.V. Jürgen Mayer. Mit den Waffen BO (Langstock),
Tonfa (Kurzstock mit Quergriff) und Sai (Eisengabel) zeigten sie Formen
(Shushi-No-Kon, Matsuhiga-No-Tonfa, Nicho-Sai, u.a.), KIHON Kombinationen
und BUNKAI: Anwendungen mit den Waffen. Siehe Foto unten! Der erst 12jährige
Max begeisterte bei seiner Prüfung mit einem handlingssicheren, dynamischen
BO-Vortrag!


Die Kobudo-DAN-Prüfung absolvierte Karate-Sensei Falk Hanke mit
Vorführungspartner Sempai Nico Hildebrandt unter den Augen des Präsidenten
des Deutschen Kobudo Verbandes e.V. Jürgen Mayer. Mit den Waffen BO
(Langstock), Tonfa (Kurzstock mit Quergriff) und Sai (Eisengabel) zeigte der
Wittenberger Hanke Formen, KIHON Kombinationen und BUNKAI: Anwendungen mit
den Waffen.

 

Eine reife Leistung zum 1.DAN wurde ihm bestätigt, nach langen
Jahren der Übung! Gute Kampfkunst in der Lutherstadt Wittenberg wird von der
Familie Hanke beim KSC Dokan Wittenberg angeboten! Ihr Motto "DOKAN": Der
Weg ist ein Kreis.

Herzlichen Glückwunsch Falk!

 


zurück