MES- und Tactical Pen-Techniken mit Jürgen Mayer, 5.Dan



Kobudo-Traditionalisten, Beamte und Tonfa-Anwender aus fünf Bundesländern: Hessen, Baden-Württemberg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern DKV-Geschäftsführer Norbert Glaßl (Hof), 4.Dan und WKA-Bundestrainer a. D. Hans-Peter Wiegert, 6.Dan trainierten mit.

Lauf/ Rudolfshof, den 3.03.2012: Der Präsident des DEUTSCHEN KOBUDO VERBANDES e.V. Jürgen Mayer lud wieder zum Treffen der traditionellen Waffenliebhaber nach Lauf (Nordbayern) ein. Den weitesten Anfahrtsweg hatten die Ausbilder eines Sicherheitsdienstes um Michael K. aus Gießen/Wetzlar.

Nicht viel weniger weit fuhren die Interessenten aus Leipzig, Wittenberg, Stuttgart, München und Achern an. Wieder fanden viele hochrangige Danträger aus verschiedenen Kampfsystemen, darunter Vereinsleiter, den Weg nach Mittelfranken zum Dojo des Karate-Vereins Funakoshi. Die Halle in Rudolfshof war optimal ausgestattet (Tatami & Pratzen) und vorbereitet (kostenloses Kuchenbuffet).


Handling & traditionelles Tonfa-Katatraining "Tonfa ist der ideale Kompromiss zwischen waffenloser Verteidigung & dem Einsatz einer Schusswaffe oder Messer"

Es standen vier Trainingseinheiten, unterbrochen von mehreren kleinen Kaffee - und Kuchenpausen, bei excellenter Stimmung der Gruppe auf dem Programm:  Bei den Handlingsübungen konnte Referent J. Mayer und sein Meister-Schüler Norbert Glaßl mit Schwungkombinationen, die unter anderen auch beidhändig ausgeführt werden, die "Tonfa-SV`ler" gut einstimmen.

Handlingstechniken sind die Basis des Waffenkampfes. In einer richtigen SV-Situation muß man sich der Lage und Stellung seiner Waffe immer taktil bewußt sein. "FREESTYLE"-Handling zum  Abschluß des ersten Moduls forderte die Kreativtät der Einsatzstock-Liebhaber.

Die Fallschule ist Teil des Prüfungsprogrammes. Sie wurde nach den Grundtechniken als erstes nach der Mittagspause "mit und ohne den Waffenarm" geübt. Für die meisten Teilnehmer eine Paradedisziplin. Besonders erklärt wurde die "Seitliche Rolle die nicht so häufig trainiert wird. Formentraining: Es wurde eine der ältesten aus Okinawa überlieferten
Tonfa-Kata "Matsuhiga-No-Tonfa trainiert. Die Kata, die ebenfalls "Wirbeltechniken" und die intelligente, aber auch kompromisslose Lösung gefährlicher Angriffe lehren, sind eine gute Vorbereitung für das Partnertraining und sind auch Teil des TONFA-/MES- Prüfungsprogrammes.

 

 

Unterbrochen wurden die praktischen Einheiten durch Theorieblöcke und Gespräche. Hier brachten die anwesenden Teilnehmer ihre jahrzehntelangen Kampfsportkenntnisse und ihr Wissen mit ein. Es wurde "miteinander" gesprochen und trainiert. Die bewährte Präsentation der Arbeitsfolien- und Blätter kam wie immer gut an.

MODUL Situationslösungen

Dann kam das abschließende MODUL Situationslösungen, der Höhepunkt, die komplexen, vielseitigen Anwendungen . Es ging "knackig" zur Sache: Faust-, Fuß- und Griffattacken wurden mit Block, Schock, Stoß, Control, Take-Down, Festlege und Transporttechniken verhältnismäßig beantwortet. Verhältnismäßig heißt jedoch nicht unrealistisch. Professionell und praxisbezogen (so schnell wie möglich den Aggressor in die Bodenlage bringen) gingen auch die anwesenden Cracks vor.


Tessen, Kobutan & Tactical Pen
Ebenfalls komplexe, vielseitige und verblüffende Anwendungen zeigte Referent Jürgen Mayer mit dem traditionellen japanischen Kampffächer "Tessen" und dessen moderne, kaufbare Umsetzungen Kobutan und Tactical Pen. Block-, Stoß-, Reiß-, Hebel-,Transporttechniken mit diesem unscheinbaren, auf Anhieb nicht als SV-Waffe erkennbaren Gerät, begeisterte die Teilnehmer des Intensivkurses in der Rudolfshofer Grundschule!

 

  

Jürgen Mayer, 5.Dan, A-Trainer DOSB/ DKV, DAN-Prüfer, ist ein begeisterter Sportprofi und Kampfkünstler. Er bringt seine Erfahrungen aus über 33 Jahren täglichen, intensiven Trainings mit ein. Im Austausch mit anderen Praktikern hinterfragt er die gelehrten Techniken und übernimmt neue Anregungen in das Trainings- und Ausbildungssystem TONFA/ MES. Diese offene Haltung schätzen die Schwarzgurtträger andere Systeme (Ju-Jutsu, Ninjutsu, Taekwon-Do, Kobudo, Hapkido, Karate, Kempo, Kickboxen u.a.), die bei ihm mittrainieren.

Der Laufer richtet sich nach den Bedürfnissen und Vorkenntnissen seiner Kursteilnehmer und überfordert sie nicht mit "zuviel" traditioneller "Kumite"-Lehrmethodik. Jürgen Mayer sucht stets den persönlichen Kontakt zu den Menschen und ist deshalb im TONFA/ MES Training von langjährigen "Mitstreitern" umgeben.

Bruchtest


Die Tonfa-MES-Teilnehmer demonstrierten in dieser Trainingseinheit den EINSATZSTOCK-BRUCHTEST.  Überaus spektakulär und zielsicher zerschlugen sie mit ihren Einsatzstöcken (ES/ MES) 3-4 cm dicke Bretter!, die von zwei Männern gehalten wurden, mit ihrer individuellen Spezialtechniken: Stöße, Schläge (Chops), Schwünge, Ellenbogentechniken, Hammerschläge ...  



Fallschule, Pratzentraining und Drills. Nachmittag wurde auch an der Fallschule gearbeitet. Es reihten sich die Übungsblöcke: Pratzen- bzw. Wiederstandstraining mit verschiedenstem Gerät und Drills aneinander.

 


Hier gibt´s noch mehr Bilder!

 

zurück